Dialog zwischen Marketingfachleuten im Gebiet der Landesdirektion Dresden

Papier unter Druck – Wo funktioniert Print heute und in Zukunft?

Verlage und Druckereien erleben, wie viele andere Branchen, das Erodieren ihrer traditionellen Wertschöpfungsmodelle. Manche reagieren sehr erfolgreich darauf – zum Beispiel, indem sie horizontal neue Geschäftsmodelle erschließen, andere verschwinden. Neben immer neuen Onlineangeboten erleben wir auch weiterhin die Faszination von Gedrucktem, permanente Innovationen in den Drucktechnologien, konstante Besucherzahlen bei den Buchmessen und ein stark differenziertes Angebot an Magazintiteln.

Ist denn Print nun „tot“ oder wird am Ende doch nicht so schnell gestorben, wie gedruckt wird? Welche Wege bieten sich an?

In einer Podiumsdiskussion moderiert von Tobias Blaurock und Ronny Ullrich, wollen wir der Frage auf den Grund gehen.

Unsere Gäste sind:

Carsten Dietmann ist Geschäftsführer der DDV Mediengruppe GmbH & Co. KG und steuert die DDV Mediengruppe durch den digitalen Wandel. Mit spannenden Strategien begegnet er dabei der wachsenden Konkurrenz, der Print ausgesetzt ist – und das sowohl bei den Print- als auch mit neuen Onlinemedien des Hauses, und darüberhinaus auch mit dem Besetzen ganz neuer strategischer Geschäftsfelder.

Michael Damm ist Ideengeber und Geschäftsführer der neo campus GmbH. Mit der App lesio hat er, zusammen mit seinem Team, einen neuen digitalen Eingang in den Buchladen gebaut, indem er gelernte Mechaniken aus Dating-Apps und der Filmindustrie verbindet. Er beweist damit, dass durch branchenübergreifendes Denken und der Verwendung digitaler Technologien neue nutzerorientierte Lösungen für die Verlagsbranche möglich werden. Die größte Herausforderung: gute Leseproben von den Verlagen zu bekommen.

Stefan Bast ist Herausgeber des Magazins 360 GRAMM DRESDEN. Das vier Mal im Jahr erscheinende Magazin, mit seinen hyperlokalen Inhalten, soll kulturellen, gesellschaftlichen und lokalpolitischen Entwicklungen in Dresden, die über das aktuelle Tagesgeschehen hinausreichen oder einfach vergessen werden, eine Bühne geben. Damit ist das Magazin ein Role Model für vielfältige Nischentitel, die sich in gutsortierten Zeitschriftenläden finden lassen. Die größte Herausforderung: die Finanzierbarkeit.

Thomas Pertermann ist Geschäftsführer der WDS Pertermann GmbH. Er behauptet seine Druckerei im Wettbewerb mit Pooldruckereien und Screenmedien mit Innovationen und Speziallösungen, wie Kaltfoliendruck, Papier für den digitalen Workflow und vielem mehr.